The Blog

Stückauszug “THE PHYSICAL IMPOSSIBILITY OF DEATH IN THE MIND OF SOMEONE LIVING” (Oberzaucher)

THE PHYSICAL IMPOSSIBILITY OF DEATH IN THE MIND OF SOMEONE LIVING

von Leonhard Oberzaucher

 

INHALT

 

Ein Künstler, berühmt für in Formaldehyd eingelegte Tierkadaver ist tot. Er hat sich umgebracht und selbst in Formaldehyd eingelegt.

Eine Installation namens MOTHER WE CAN NOT ENTER THIS ROOM OR THE PASSION OF A DETACHED SLEEVE wird ausgestellt und Opfer von Brandstiftung.

Ein Werk mit dem Titel DEAD HARE 1-7 bewegt den Kunstmarkt, da es ohne einen Urheber zu haben, die höchsten Preise erzielt.

In Australien verbreitet sich das vor über 200 Jahren eingeschleppte Wildkaninchen rasant und verursacht jährlichen Schaden von einer knappen Milliarde Australischer Dollar.

Und die Weltwirtschaft bricht mal wieder zusammen.

 

Wie Zufälle knoten sich unzusammenhängende Ereignisse aneinander und beginnen sich gegenseitig zu bedingen in einer Geschichte, in der kein Name vorkommt und das Wort Kunst nicht genannt werden darf. In einer Geschichte, die ohne Pathos große Fragen nach dem Wert der Kunst, der Begreifbarkeit des Todes, den Fehlern der Globalisierung und der Ratlosigkeit der Weltmärkte stellt. Am Ende sind Künstler Kunstwerke, Wildkaninchen Kunstschaffende, Installationen Realitätsgeneratoren und die Weltwirtschaftskrise ganz einfach und begreifbar.

Stückauszug als pdf-Download.

 

___________________________________________________
Bei Interesse an längeren Textausschnitten oder mehr Informationen senden Sie bitte ein Email an bettina.mitter@uni-t.org!

Print Friendly

Let us know your thoughts on this post but remember to place nicely folks!