Marcus Peter Tesch – Biografie

© Laurent Codaccioni

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allgemeine Daten:

*1989 in Deggendorf

 

Studium:

Angewandte Theaterwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen

 

DRAMA FORUM von uniT:

Nominiert für den Retzhofer Dramapreis 2017
Teilnehmer am Lehrgang FORUM Text 2020-2022

 

Tätigkeiten & Erfolge:

 

Kollektive Regie- und Textarbeiten:

2014 «ICH GEHE RÜCKWÄRTS IN DER ZEIT ZURÜCK UND MEINE WUNDEN PLATZEN ZU UND DANN ALLES WIEDER VON VORNE AUCH DEN SCHMERZ», Theater in allen Räumen, Zürich

2015 «Kleine Terror Akte – the revolution will be televised», zeitraumexit, Mannheim

2015 «8 REFLECTIONS ON A PARTY THAT ACTUALLY NEVER TOOK PLACE THOUGH I REMEMBER IT QUITE WELL», 180° Festival für Neue Musik, Sofia

2016 «DANCE ME LIKE THE I WANT TO BE», Theatermaschine, Gießen

 

Dramaturgie:

2017 – 2020 Dramaturgieassistenz an der Schaubühne Berlin (Dramaturg u. a. in Projekten von Patrick Wengenroth, Sanja Mitrovic, Sarah Kohm)

2019 «JULI» von Iwan Wyrypajew, Regie: Leo Skverer, Theaterdiscounter, Berlin

 

Textarbeiten:

2018 «Theater ist endlich: Wenn Fische lächeln», Regie: Branko Janack, Maxim-Gorki-Theater / STUDIO R, Berlin

2018 «Am Beispiel des Lachsröllchens», African Book Festival, Berlin

2018 «OREMESTRA (PROLOGE ZUR DEMOKRATIE I)», Regie: Branko Janack, Deutsches Theater / Box, Berlin

2019 «Writers Room: Überbrückbare Differenzen?», Ruhrtriennale / Third Space, Bochum

 

Hörspiel:

2019 «Der Schlaf der Erinnyen», basierend auf OREMESTRA von Marcus Peter Tesch, Regie: Branko Janack, Deutschlandfunk Kultur