All posts by annalena

BARBARELLAPARK

das Musical über Mobilität, Sex und Verwirrung startet am DO 19. März 2015 um 20.00 Uhr im Tal Lend.

Wenn alle großen Städte ein Musical haben, braucht Graz auch eins. Voilà: Barbarellapark! Seit zehn Jahren ist eine Musicaltruppe non-stop mit dieser Show unterwegs. copy & waste zeigen sie in allen Lebenslagen. Wie im Pop-Film-Klassiker von 1968 rettet Barbarella auch in der Musical-Adaption von 2003 das Universum – naiv und freizügig unter Einsatz aller sexuellen Waffen. Allerdings geht es nicht mehr um den interplanetaren Frieden. Barbarella kurbelt jetzt die Weltwirtschaft an. mehr…

weitere Aufführungstermine: FR 20.  und SA 21. März 2015, jeweils 20:00 Uhr, Theater am Lend (Wienerstraße 58a, 8020 Graz)

Trailer

Text: Jörg Albrecht | Regie: Steffen Klewar | Bühne und Kostüm: Silke Bauer | Video: Roman Hagenbrock | Musik: Matthias Grübel | Dramaturgie: Wilma Renfordt

Mit: Janna Horstmann, Cathrin Romeis, Sebastian Straub, Sebastian Thiers und Lisa Flachmeyer

Eine Koproduktion von copy & waste, Ringlokschuppen Mülheim und Theater Oberhausen. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes sowie von der Kunststiftung NRW.

Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg.

zu näheren Infos und zur Kartenreservierung geht’s hier

Barbarellaparkbild (1)

DIE, SHOULD SEA BE FALLEN IN

 
DO 19. März 2015, 20:00 Uhr im Burgtheater / Vestibül, Wien:

11 Flüchtlinge. 8 Studierende. 2 Künstlerinnen. 6 Sprachen: Deutsch, Englisch, Pashtu, Urdu, Georgisch, Tuschetisch. Ein Theatertext von Elfriede Jelinek. Die Protagonisten des Textes werden zu seinen Übersetzern.

Mit der Regisseurin Ivna Zic, dem Literaten Peter Waterhouse und den ÜbersetzerInnen Rahim Ishan, Rehman Ziaur, Shakil Khan, Kukikhel Rauf, Muhammad Atef, Hamid Khan, Ahmadzai Azizullah, Zahed Khan, Abdul Wahab Kukikhel, Alexander Wöran, Wazir Khan, Sultankhel Nisar Ali, Anna Etteldorf, Felix Reinstadler, Julia Dengg, Jennifer Weiss, Mathias Müller, Miriam Rainer, Khan Adalat, Jahangir Mir, Zargay Husainy, Zurab Kintsurashvili, Valerie Kattenfeld und Natalie Neumaier.

DIE, SHOULD SEA BE FALLEN IN ist ein mehrsprachig angelegtes Übersetzungsprojekt des Versatoriums mit Refugees des Refugee Protest Camp Vienna und Studierenden in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Ivna Zic und dem DRAMA FORUM von uniT, das die ambivalenten Stimmen in Elfriede Jelineks Text DIE SCHUTZBEFOHLENEN bespricht, ihnen widerspricht, ihrer Fürsprache nicht entspricht, sie hört und für sich sprechen lässt.

Im Juni 2015 kommt DIE, SHOULD SEA BE FALLEN IN auch nach Graz. Datum, Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben.

Fotos von den Arbeitstagen gibt’s hier.

 

ACHTUNG: UNTERKUNFT GESUCHT! Während die Proben zu dem Stück begonnen haben, suchen zehn der damals beteiligten „Refugees“ wieder nach einer Unterkunft, nachdem sie aus einem privat zur Verfügung gestellten Haus zum Ende des Monats ausziehen müssen. mehr…

 

KARRIERE

Uraufführung am Samstag, 21. Feb. 2015, um 20.15 Uhr im Lichthof-Theater

sowie am Donnerstag, 7. Mai 2015, um 20:00 Uhr im Grazer Schauspielhaus /Probebühne.

Regie: Kathrin Mayr.

Wer weiß, was er will, gewinnt! “Karriere” ist eine Trilogie über die Grundpfeiler von geplanten Lebenswegen: Ruhm, Glück und Vermögen. Mit Texten von Ferdinand Schmalz, Dirk Laucke und Gerhild Steinbuch.

mehr…

Interpretationssache15 und Retzhofer Dramapreis

retzhofer-dramapreis-15_banner_web

 

Der Retzhofer Dramapreis wird 2015 zum siebenten Mal verliehen!
Mit einem spannenden Rahmenprogramm von 6. bis 9. Mai.

Interpretationssache15 – das Programm als Download

 

Programm

Verleihung Retzhofer Dramapreis
8. Mai / 19.00 / Bildungshaus Schloss Retzhof

Am Freitag, dem 8. Mai, wird der Retzhofer Dramapreis zum siebenten Mal verliehen. Im Rahmen des Festivals „Interpretationssache 15“ von 6. – 9. Mai im Schloss Retzhof treffen an diesem Abend brandneue Texte junger DramatikerInnen auf RegisseurInnen, SchauspielerInnen und bildende KünstlerInnen.
Fragmentarisch interpretieren sie hinter Türen, in Kammern und unter Bäumen die nominierten Texte der AutorInnen. Text-, Bild-, Soundinstallationen bieten dem Publikum ungewöhnliche Einblicke und machen neugierig auf mehr. Face to face mit den AutorInnen lassen sich Textfäden weiterspinnen: Der Gast wählt, denn wen die Jury kürt ist eines, der Publikumspreis ein anderes. Ein spannender Moment – ein Fest der Neuen Dramatik.
Mit Buffet und Musik von Boalous.

mit Texten von:
Özlem Özgül Dündar, Christian Udo Eichner, Hanna Hamel, Johannes Hoffmann, Timo Kocielnik, Markus Köhle, Greta Lippauer, Sascha Reh, Edda Reimann, Bastian Sistig, Miroslava Svolikova, Wilke Weermann und Mario Wurmitzer

Mit:
Tala Al-Deen, Irene Benedict, Alexander Braunshör, Felicia Fallmann, Sabine Friesz, Werner Halbedl, Kenneth Huber, Tobias Kerschbaumer, Tina Pfurr, Robert Rauch, Ninja Reichert, Anna Rot, Florian Simon, Martina Spitzer, Katharina Steinbrecher, Carmen Steinert, Anjorka Strechel, Florian Tröbinger, Christian Weinberger, u.a.
Künstlerische Konzeption und Umsetzung der Projekte:
Rupert Derschmidt, Julia Laggner, Madeleine Lissy, Mirko Maric, Pedro Martins Beja, Wolfgang Rappel, Ute Rauwald, Sandra Schüddekopf, Christian Winkler, Paul Wiersbinski, Johanes Zechner

Bustransfer:
18:00 vor dem Hauptgebäude KF-Uni Graz; Rückfahrt ca. 23:30
Infos und Anmeldung bitte unter office@uni-t.org oder telefonisch: 0316 380 7480

____________________________________________________________________________________

Uniparcours
 6. Mai / 19.00 / KF-Uni Graz
Lesungen von jungen AutorInnen aus dem Arbeitskontext des DRAMA FORUM von uniT … an ungewöhnlichen Orten.

Texte von: Christiane Kalss, Elisabeth Ladeck, Denis Leifeld, Alexander Micheuz, Saskia Nitsche, Astrid Perz, Lena Rasovsky, Ursula Scheidle, Max Smirzitz
Mit: Studierenden der Kunstuniversität Graz und des ARTLAB

Treffpunkt beim Eingang der Karl-Franzens-Universität Graz

____________________________________________________________________________________

Karriere
Eine Trilogie über Ruhm, Glück und Vermögen
 7. Mai / 20.00 / Schauspielhaus Probebühne

mit Texten von: Ferdinand Schmalz (Gewinner Retzhofer Dramapreis 2013), Dirk Laucke und Gerhild Steinbuch (Gewinnerin Retzhofer Dramapreis 2003)
Regie: Kathrin Mayr, Bühne: Fabian Wendling, Kostüm: Judith Förster
Schauspiel: Irene Benedict, Alexander Jaschik, Mathis Kleinschnittger

_____________________________________________________________________________________

Welche AutorInnen braucht das Stadttheater?
Diskurs (…und Brunch)
9. Mai / 12.30 / Theater am Lend

Die Zukunft des Stadttheaters: Wie wird und muss sich das Stadttheater verändern und was bedeutet das für die Rolle des Autors, der Autorin?

_____________________________________________________________________________________

Best of … Retzhofer Dramapreis
9. Mai / 20.00 / Schauspielhaus Probebühne

Szenische Lesungen der besten Stücke und des Siegerstückes (in Ausschnitten).

Einrichtung der szenischen Lesungen : Timo Krstin, Pedro Martins Beja, Christian Winkler
Mit:
Irene Benedict, Sabine Friesz, Werner Halbedl, Kenneth Huber, Tobias Kerschbaumer, Ninja Reichert, Anna Rot, Florian Simon, Martina Spitzer, Katharina Steinbrecher, Anjorka Strechel, Florian Tröbinger, Christian Weinberger, u.a.

… mit Weinverkostung WeinART Hannes Zweytick.

 

Künstlerische Leitung der Interpretationssache15:
Edith Draxl, Andrea Fischer und Sandra Schüddekopf

Bitte beachten Sie, dass Line-up und Infos regelmäßig auf dieser Seite aktualisiert werden!

DRAMA FORUM von uniT in Kooperation mit theaterland steiermark, Schauspielhaus Graz, Kunstuniversität Graz, KF-Universität Graz, Leibnitz KULT, Bildungshaus Schloss Retzhof und Theater am Lend.

 

DRAMA FORUM-Newsletter

Alle wichtigen, das DRAMA FORUM betreffenden Ereignisse wie die Erfolge unserer Autor_innen oder Stück-Premieren sind gelistet in unseren regelmäßig erscheinenden DRAMA FORUM-Newsletter.

“Noch ein Lied vom Tod” am Schauspielhaus Wien

Juliane Stadelmanns Stück kommt am Schauspielhaus Wien zur Uraufführung. Premiere: Freitag, 9. Jänner 2015.

Hier geht’s zu mehr Infos und zum Kartenverkauf.

Zwei “Retzhofer Dramapreis”-Gewinner an der “Burg”

“An der Burg” zur Aufführung kommen innerhalb von nur einer Woche Stücke von zwei Gewinnern des Retzhofer Dramapreises: Ewald Palmetshofers “die unverheiratete” wird am 14. Dezember im Akademietheater uraufgeführt. Am 18. Dezember feiert Ferdinand Schmalz mit “am beispiel der butter” im Vestibül Premiere.  Mit genau diesem Stück konnte der gebürtige Grazer 2013 bereits die Retzhofer Dramapreis-Jury überzeugen.

FICTIONAL STATE – Trilogie des Zusammenlebens Vol. 3

Eine Performance von und mit Franz von Strolchen u.a., am 26./28./29. November 2014, 21:00 Uhr, Forum Stadtpark Graz, Stadtpark 1, 8020 Graz.

Mazedonien – die ehemalige Teilrepublik Jugoslawiens ist seit 1991 ein Land ohne Namen. Als die mazedonische Regierung mit dem Projekt Skopje 2014 versucht, eine neue Identität zu kreieren, wächst für viele Einwohner das Gefühl, unwirklich zu sein. Was also tun? Vielleicht sollte man die Unwirklichkeit einfach umarmen, sie als Markenzeichen anerkennen, denn: Wer nichts richtig ist, kann doch endlich alles werden! 2012 reist Franz von Strolchen durch Mazedonien. Aus zahlreichen Interviews und Filmaufnahmen inszeniert er mit drei jungen Performern aus Mazedonien und dem Berliner Techno-Produzenten Lars Stöwe (alias DJ Anstam) ein Live-Performance-Clubbing.

Mit: Ivica Dimitrijevic, Natalija Teodosieva, Boban Kuleski / Regie und Konzept: Franz von Strolchen / Textmaterial: Christian Winkler / Musik: Lars Stöwe (DJ Anstam) / Visuals: Simon Janssen / Künstlerische Mitarbeit: Sarah Drain, Sarah E. Rutzen / Assistenz: Erina Bogoeva

Dauer: ca. 75 min + weiterführendem Clubbing (open end)
(29. November: 22:00 Uhr + weitere DJs)
Uraufführung (in englischer, deutscher und mazedonischer Sprache)

Projekt

Trailer

 

Previously On

Eine Performance von und mit Rinnert / Steinbuch / Straub

Mi, 12. / Do, 13. / Fr, 14. November 2014, 20:00 Uhr
Theater am Lend
Wienerstraße 58a, 8010 Graz

PREVIOUSLY ON – Was bisher geschah: Ein Experte für Spiel, eine Expertin für Raum und Licht und eine Expertin für Sprache erzählen gemeinsam eine Lebensgeschichte: Herr P. Materialien ergänzen sich oder fallen sich ins Wort, sie erzählen dasselbe Ereignis zweimal oder schließen einander aus, spulen vor –  und immer wieder zurück, auf den kleinsten gemeinsamen Nenner: das an diesem Abend miteinander Erlebte. Herrn Ps Lebensgeschichte wächst ins Unendliche, wird zum Kuriositätenkabinett, zur Wunderkammer, in der die Expert_Innen verschwinden. Drei Menschen im Kuratoren-Wettstreit um eine Biographie: Wer führt hier wen? Und wessen Geschichte wird hier eigentlich erzählt? Die Expert_Innen greifen live in den Verlauf des Abends ein: Gemeinsam und gegeneinander spielen sie in immer neuen Runden ein Kartenspiel, aus dem sich jeweils unterschiedliche und unvorhergesehene Episoden aus dem Leben von Herrn P ergeben. Damit seine Geschichte endlich die richtige Stimme erhält – oder endlich die falsche.

Spiel: Sebastian Straub / Raum: Philine Rinnert / Text: Gerhild Steinbuch / Dramaturgie: Kira Kirsch / Sound: Rupert Derschmidt / Schauspielcoaching & Probenbegleitung: Laura de Boer / Produktion: Marianne Strauhs.

Eine Produktion von Freundliche Mitte in Koproduktion mit Garage X.
Mit herzlichem Dank an: Simone und Peter Huber, Matthias Krische, Zeichensaal im Arsenal.

Gefördert von Wien Kultur, Stadt Graz und Land Steiermark

Fotos

Trailer

DSC_0021

“Nein, ich will!” Eine Hochzeit für alle

Bräute werden gestohlen, Reden gehalten, Hochzeitsvideos gedreht, Brautsträuße und Reis fliegen durch die Luft: Ihrem Stück „Nein, ich will! Eine Hochzeit für alle!“ geht Natascha Gangls Beschäftigung mit dem Paradoxon von Besitz voraus. In einem Spiel zwischen Ritual, Theatralik und Improvisation werden die BesucherInnen in die Feier miteinbezogen, mal als Gast, als Familienmitglied oder als Liebesobjekt.

Mi, 1. OKT 2014, 19:30 Uhr (Uraufführung)

… und hier gibts Fotos von der “Hochzeit für alle”!

Stückbeschreibung