Svenja Viola Bungarten

© Martina Thalhofer

© Martina Thalhofer

Svenja Viola Bungarten wurde am 28.03.1992 geboren, sie studiert seit 2014 Szenisches Schreiben an der UdK Berlin.
Ihre letzte Veröffentlichung hatte sie in der BELLA triste #42. Sie gewann mit ihrem Libretto POST NUCLEAR LOVE den Berliner Opernpreis 2016. Im Oktober 2016 inszenierte sie ihr Stück KALT IST MIR NICHT im Rahmen der „Werkstatt Neue Stücke“ am BAT Studio Theater und hat mit diesem 2017 am Deutschen Theater Berlin gastiert. Sie erhielt für eine Stückentwicklung zusammen mit der Regisseurin Anja Kerschkewicz kürzlich eine Förderung der Kulturbehörde Hamburg, Premiere ist im Frühjahr 2018. Sie ist zum Prosanova Festival für junge Literatur 2017 eingeladen. Seit 2016 gibt sie, zusammen mit Marc Holzenbecher und Malte Abraham, die Buchreihe S T I L L Drama heraus.

 

DOROTHEE STURM

Da sind 52 abgebrannte Häuser in Stuttgart, Kansas. Da ist das 53. Haus, das abbrennt. Da ist ein rotgesichtiges Mädchen, auf einem gottverlassenen Highway, auf dem Weg zu ihren nächsten Verwandten. Da sind Onkel Henri und Tante Em, die auf ihrer gottverlassenen Farm inmitten einer Dürre stehen, die auch das letzte halbtote Rind noch dahinraffen wird. Da ist Gus Brandt, Brandursachenforscher, auf dem Weg zu einem wichtigen Gutachten, der findet das Land ist verrückt geworden. Da ist Judy Garland hinter dem Tresen ihrer Tankstelle, die sich mit dem Land identifizieren kann. Da ist Ozwald auf seinem unbewohnten Campingplatz, der seine zwei Quadratmeter Rasen sprengt, als läge darunter seine Zukunft begraben. Das Mädchen auf dem Highway heißt Dorothee Sturm. Und Dorothee Sturm zieht durch das Land wie ein Schatten. Sie hat nicht viel mehr als sich selbst in der Hand. Auf der Suche nach einer großen Erzählung, trifft sie auf die wenigen Menschen, die in der gigantischen Wüste die Kansas geworden ist, noch zu überleben versuchen.

Stückausschnitt “DOROTHEE STURM”

 

Let us know your thoughts on this post but remember to place nicely folks!