Liat Fassberg

Liat Fassberg

Liat Fassberg wurde 1985 in Jerusalem geboren. Sie ist Studentin des MA Dramaturgie Studiengangs an der Goethe Universität Frankfurt a.M. und studierte Theater und Interdisziplinarität in den Geisteswissenschaften an der Universität Tel Aviv. Sie ist die Gewinnerin des Retzhofer Dramapreis 2017.

Arbeiten als Dramaturgin:

“I Know It When I See It“ von Jason Danino Holt und Thies Mynther, Uraufführung August 2016, Kampnagel Sommerfestival, Hamburg.
“Mistake in Action” von Seung hee Lee, ATWs Choreographie und Performance Programm Abschlussprojekt, Uraufführung Juli 2015 in Platform Sarai, Frankfurt a.M.
“Das verlorene Paradies“; Nach „Der gefesselte Prometheus“ Von Aischylos, Regie: Lilach Dekel Avneri, Uraufführung Oktober 2014, Acco Fringe Festival. Hauptgewinner des Festival Wettbewerbs.
“Muranooo” von Sylwia Chutink, Regie: Lilach Dekel-Avneri, Uraufführung Mai 2012, Warschauer Dramatycnzy Theater mit dem Itim Ensamble Tel-Aviv.
Produzentin, Dramaturgin und Regieassistentin von “die deutsche Saison 2010″ am Tmuna Theater Tel-Aviv in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut; Redaktionelle Mitarbeit von “Anthologie deutscher Theaterstücke des 21. Jahrhunderts”, Herausgegeben im Auftrag des Goethe-Instituts Israel, 2010; Dramaturgin von “Adam Geist” von Dea Loher, Regie: Lilach Dekel-Avneri, Urauffüshrung Oktober 2010, Tmu-na Theater.

 

Etwas Kommt Mir Bekannt Vor

Ein Nachtbus; Der Augenblick nach einem Ereignis. Oder lange Stunden später. Eine beliebige Ansammlung von Menschen, von Gedanken, Reaktionen, Erinnerungen, Träumen und Assoziationen. Zufälligkeit, wenn nicht Willkür, bestimmt das Geschehen; Das Ereignis wird nicht als Ganzes dargestellt; Es könnte jedem passieren, zu jeder Zeit. Jede_r könnte überall sitzen; Ein Nachtbus als Sammelbecken, als Lackmuspapier, als Spiegel, auf einer Reise in Europa.

Stückausschnitt “Etwas Kommt Mir Bekannt Vor”

Merken

Let us know your thoughts on this post but remember to place nicely folks!