Interpretationssache16

Zeitgenössische, dramatische Texte hörbar, sichtbar und erfahrbar machen – eine Aufgabe, der sich die Autorenförderung des DRAMA FORUM von uniT verschrieben hat. Die Themen, die im Gegenwartstheater sinnlich vermittelt werden, transportieren auch immer ein Stück Lebensrealität des Autors, der Autorin, sind ein Abbild des gesellschaftlichen Kontexts oder nach Adorno: „Kunst ist tatsächlich die Welt noch einmal, dieser so gleich wie ungleich“. Und wenn die Kunst die Welt ist, kann der Autor, die Autorin ihr Sprachrohr sein, das in vielfältigen Idiomen und Sprachen klingt.

Auch in der kleinen Gruppe FORUM Text, dem Förderprogramm für szenisches Schreiben, finden sich stellvertretend für die Wirklichkeit DramatikerInnen aus verschiedenen sprachlichen und gesellschaftlichen Kontexten. Sie wandern zwischen den Klängen, zwischen dem Deutschen und einem afrikanischen Französisch, denken in Farsi oder suchen Laute im Tschechischen. Sie beschäftigen sich mit dem Urösterreichischen oder loten die Grenzen des sächsischen Dialekts aus … zeitgenössische AutorInnen sind oft Wandernde. Oder gibt es die sesshafte Autorenschaft vielleicht gar nicht (mehr)?

Was erwarten wir – die Theaterschaffenden, das Publikum in Graz, in der Steiermark – von AutorInnen aus anderen Sprachräumen? Und was von denen, die in „unserer“ Sprache schreiben? Verständnis unserer Welt oder einer fremden Welt, Verständlichkeit, Übersetzbarkeit, Erlebnisberichte über erwartbare, politisch relevante und interessante Themen, Kritik an unserer Wohlstandsgesellschaft oder…? Was ist politisch relevant, die Form oder der Inhalt?

Wir bieten eine Begegnung von AutorInnen, Theaterschaffenden und der Öffentlichkeit, von Menschen die gerne fragen, suchen und erforschen – indem sie auf die Klänge der Sprachen hören, Performances erleben und an einem offenen Austausch teilhaben.

 

VORSPIEL

Literarische Nahversorgung

In der Tradition der Literarischen Salons lesen AutorInnen, zum Teil unterstützt von SchauspielerInnen, szenische Texte und Prosatexte in Wohnzimmern, beim Mittagessen oder für ausgewählte Freunde. Sie brauchen nicht zu uns kommen, wir kommen zu Ihnen!

(Rufen Sie an: Bei schneller Anmeldung und mit etwas Glück besuchen die spannendsten TheaterautorInnen der Gegenwart auch Sie!)

DRAMA FORUM von uniT in Kooperation mit theaterland steiermark.

Freundliche Übernahmen

Mit theatralen Interventionen in Vorlesungen und am Campus erobern wir im Vorfeld des Festivals auch studentische Räume. AutorInnen überraschen mit ihren Texten, unerwartet und flüchtig – und hinterlassen bleibende Spuren.

DAS FESTIVAL

Das ganze Festivalprogramm finden Sie hier.

NACHSPIEL

MAIDORF – Trilogie des Zusammenlebens Vol. 2
7., 8. und 9. Juni / 20 Uhr / Theater am Lend

 

_________________________________________________________________________________________

VERANSTALTUNGSORTE

df-16_template_motiv_plakat.indd

Interpretationszentrum
Leonhardstraße 71, 8010 Graz
Straßenbahnlinien 1, 7 (Haltestellen Merangasse oder Reiterkaserne)

Theater am Lend
Wiener Straße 58a, 8020 Graz
Buslinien 40, 67 (Haltestelle am Damm)

INFOS & TICKETS

E: interpretationssache@uni-t.org
T: 0316 380 7480
E: kartenreservierung@theater-am-lend.at
T: 0664 844 3599

_________________________________________________________________________________________

Logoleisten_gesamt

Let us know your thoughts on this post but remember to place nicely folks!