Gerhild Steinbuch – Biografie

 

 

 

 

 

 

 

Allgemeine Daten:
* 1983 in Mödling

Studium:
Rechtswissenschaften in Graz

DRAMA FORUM von uniT:
Preisträgerin des Retzhofer Dramapreises 2003 und Teilnehmerin am Lehrgang FORUM Text 2003 – 2006

Tätigkeiten & Erfolge:

  • 1994 bis 1998 Mitglied der Jugendliteraturwerkstatt Graz und Preisträgerin zugehöriger Wettbewerbe
  • Redaktionsmitgleid und Sendungsgestalterin bei Radio Helsinki Graz
  • 2003 Retzhofer Literaturpreis
  • 2003 Gewinnerin des Stückewettbewerbs der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin mit “kopftot”
  • 2004 Aufenthaltsstipendium in Slowenien von der Abteilung Kultur und Wissenschaft des Landes Niederösterreich für das Stück  “Nach dem glücklichen Tag”
  • 2004 Teilnahme an der Summer School des Royal Court Theatre in London sowie an den Werkstatttagen des Wiener Burgtheaters
  • 2004 Literaturstipendium der Stadt Graz
  • 2005 Stipendium für Nachwuchsautorinnen der Hermann-Lenz-Stiftung
  • 2005 Nominierung für den Ingeborg-Bachmann-Preis
  • 2005 Reinhard-Priessnitz-Preis des österreichischen Bundeskanzleramts
  • 2006 Manuskripte-Förderpreis
  • 2008 Deutsch-Französischer Autorenpreis
  • 2010 Kitzbühler Stadtschreiberin
  • 2011 Uraufführung von “Das kalte Herz. Kein Märchen.” am Schauspiel Chemnitz
  • 2011 “Am Schönsten ist das was bereits verschwunden ist” beim steirischen herbst
  • 2012 “Friendship is” gemeinsam mit Jörg Albrecht beim steirischen herbst
  • 2013 Uraufführung von “Sleepless in my dreams” (Projekt mit Pedro Martins Beja) am Schauspiel Frankfurt
  • 2014 Uraufführung von “You’re not the same, Batman!” beim steirischen herbst (gemeinsam mit Jörg Albrecht)

 

Texte von Gerhild Steinbuch:
Ins Wasser schlachten
Annäherung

 

Let us know your thoughts on this post but remember to place nicely folks!