DRAMATIKER|INNENFESTIVAL Graz 2018

DF18_banner_homepage

 

 

 

Wer darf seine Stimme erheben?
Wer wird gehört und wer überhört?
Worüber wird wo wie gesprochen?
Was wird verschwiegen?

Durch unser Sprechen gestalten wir die Wirklichkeit, ob wir es wollen oder nicht. Autorinnen und Autoren haben ein feines Sensorium für diese Vorgänge. Indem sie mit und an Worten arbeiten, lassen sie uns hören, wie Mut klingt, wie Solidarität, wie Ehrlichkeit und wie die Zerstörung. Sie haben keine Angst, unbequem zu sein. Und sie halten uns einen Spiegel vor: Während wir zuhören und – im Theater – zuschauen, eröffnen sie uns Räume des Nachdenkens über das eigene Sprechen.

Auch die dritte Ausgabe des internationalen DRAMATIKER|INNENFESTIVAL Graz – ausgerichtet vom Schauspielhaus und dem DRAMA FORUM von uniT– ist neuen und bereits arrivierten Dramatikerinnen und Dramatikern der Gegenwart gewidmet. Gemeinsam mit ihnen ergreifen wir das Wort und suchen in Aufführungen, Präsentationen, Lesungen und Diskussionen nach Rede-Möglichkeiten und nach Sätzen, die es heute braucht.  Diese erobern nicht nur vertraute Grazer Theater-Spielstätten, sondern auch eine ehemalige Druckerei, Kirchen und den öffentlichen Raum.

Zahlreiche Gäste, Performer*innen, Redner*innen, Dramatiker*innen aus dem In- und Ausland werden am diesjährigen Festival teilnehmen; aus Österreich sind einige bekannte Namen vertreten: u.a. Fiston Mwanza Mujila, Stefanie Sargnagl, Ferdinand Schmalz, Gerhild Steinbuch und Peter Waterhouse.

Detaillierte Informationen und das Festivalprogramm finden Sie unter www.dramatikerinnenfestival.at.

Das Festivalprogramm wird sich auch in diesem Jahr in vier Kategorien gliedern:

FEST | BEGEGNUNG

u.a. Eröffnung mit Fiston Mwanza Mujila und Stefanie Sargnagel; Vergabe des zweiten Ernst Binder-Stipendiums; Konzert mit Voodoo Jürgens und Band (HAUS EINS des Schauspielhauses); Performances, Reden, Come-Togethers und Parties

DISKURS | GESPRÄCH

u.a. „Die Leibstücke des Ferdinand Schmalz“ Buchpräsentation, Lesung und Autorengespräch; „Kritikfabrik“ zu Hugo von Hoffmansthal, „Gespräch über Europa“ – das Gespräch gibt Einblicke in die Recherchereise nach Moldawien für die von Nicoleta Esinencu verfassten Stücke (UA); Nachgespräche zu vielen Produktionen mit Beteiligten und externen Expert*innen

TEXT | THEATRAL

u.a. das temporäre Interpretationszentrum “SAU.RAU.”; das „Redemobil“: bringt Reden, die von den Autor*innen für das Festival verfasst wurden, unmittelbar in den öffentlichen Raum; Redeparcours „Auf dem Weg ins Paradies“ in Zusammenarbeit mit KIRCHEN KULTUR GRAZ; Literarische Nahversorgung; Schloßbergstollen: „Reden im Berg“

THEATER | VORSTELLUNG

u.a. die Premiere „Der Pakt“, ein Projekt mit geflüchteten Jugendlichen und österreichischen Senior*innen von Uta Plate und Edith Draxl, die Gastspiele „Mission“ von David van Reybrouck (Koninklijke Vlaamse Schouwburg (KVS) Brüssel); „Ja, eh! Beisl, Bier und Bachmannpreis“ von Stefanie Sargnagl (Rabenhof Theater Wien); „Bergeins“ (Koproduktion von Freundliche Mitte mit brut Wien und DRAMA FORUM von uniT);  “Hausbruch. Ein Fragment” von Natascha Gangl und Ivna Žic (Theater am Lend in Kooperation mit Rotorhaus und Brankard Verein), Der Staat von Alexander Manuiloff, „Requiem für Europa“ (Gastspiel des teatru-sp?l?torie, Chisinau, Moldawien) und „Rest of Europe“ von Nicoleta Esinencu; weitere Produktionen aus dem Programm des Schauspielhauses, sowie Präsentation von zwei Arbeitsateliers des DRAMA FORUMS von uniT

 

Tickets für alle kostenpflichtigen Veranstaltungen sind im Ticketzentrum am Kaiser-Josef-Platz 10 erhältlich, außerdem unter:
T: +43 316 8000
M: tickets@ticketzentrum.at
W: www.ticketzentrum.at

 

Let us know your thoughts on this post but remember to place nicely folks!